Hallo Herbst

Hallo Herbst

Jedes Jahr treffen wir uns am Donnerstag vor den Herbstferien auf dem Dorfplatz. Wir begrüßen den Herbst mit Musik, Apfelsaftpressen, Herbstbasteleien; Spaß mit Rollenrutsche, Mohrenkopfschleuder,...

Gebärde für Angela Merkel

Gebärde für Angela Merkel

"Mama, kann auch ein Mann Bundeskanzlerin werden?"  Angela Merkel hat ihren Rücktritt angekündigt. Viele jungen Menschen verbinden das Amt automatisch mit ihrer Person. Spätestens 2021 haben...

Sommerfest 2018

Sommerfest 2018

Am 23. Juni ist Sommerfest in der Haslachmühle. Alle Schüler, Bewohner, Mitarbeiter und Freunde sind eingeladen. Natürlich auch jeweils die "-innen". Um 14 Uhr gehts los. Es gibt viele Angebote:...

Kooperationslauf 2018

Kooperationslauf 2018

Am 8.5.2018 war mal wieder Kooperationslauf vom Haus Palas in Wilhelmsdorf. Es machen mit 280 Schülerinnen und Schüler. Sie kommen vom Haus Palas, vom SBBZ Haslachmühle, vom Gymnasium, von der...

Startaufstellung gegen Mexiko

Startaufstellung gegen Mexiko

Hoffentlich gibt das keinen Ärger ! Der "Mühlezeitung" liegt bereits die Startaufstellung für das erste Spiel der deutschen Mannschaft vor. Wir wollen Sie Euch nicht vorenthalten. Hier ist...

Unsere Homepage ist noch eine Baustelle, aber es gibt schon einiges zu sehen. Wenn ihr in der „Foto-Slideshow“ oben auf die Überschrift klickt, könnt ihr den zugehörigen Artikel lesen. Klickt ihr die Symbolbilder an, öffnet die jeweilige Sparte. Anregungen, Ideen und Kritik sind herzlich willkommen.

Wir freuen uns sehr über Einträge ins Gästebuch.

Zugunglück

114503880-bad-aibling-zugunglueck-44-dpa 20160209-120939-Mo7p0qBdrNG-0dce74ee17e042fbheise.de

In Bayern hat es ein schweres Zugunglück gegeben. Zwei Züge rasten ungebremst ineinander und entgleisten. Dabei starben die beiden Lokführer und neun weitere Menschen. Mehr als 80 Passagiere wurden verletzt, teilweise schwer.

Das Unglück ereignete sich morgens vor sieben Uhr. Den ganzen Tag über waren etwa 600 Rettungskräfte im Einsatz. Sie hatten große Schwierigkeiten, durch die Metalltrümmer zu den Verletzten vorzudringen. Mit Hubschraubern wurden sie in Krankenhäuser geflogen.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch ungeklärt. An der Unfallstelle ist die Strecke eingleisig. Eigentlich ist es unmöglich, dass sich zwei Züge begegnen. Elektronische Geräte sollen das verhindern. Warum sie nicht funktionierten, wird nun die Kriminalpolizei ermitteln.

Die Züge waren mit Pendlern besetzt, die an ihren Arbeitsplatz wollten. Weil wegen Fasching schulfrei war, waren keine Schüler an Bord. In der Nähe des Unfallorts wurde am Abend in einer Kirche eine erste Gedenkfeier abgehalten.

Copyright © Mühlezeitung 2018

Template by Joomla 2.5 Templates and Przeprowadzki Kraków.